Sie sind hier:  PrutzPrutz

Veranstaltungen

Kapellen, Bildstöcke und Wegkreuze in Prutz

Prutz ist sehr reich an Kapellen, Bildstöcken, religiösen Wandmalereien und Wegkreuzen.

Johannes v. Nepomuk

Zwei Kapellen ehren den bekannten Bachheiligen:
Die Erste (unten links) steht an der Straße nach Kauns, gegenüber vom "Unteren Turm". Sie wurde 1730 erbaut und ist im Besitz der Fam. Pöham-Aufschnaiter. Von diesen wird sie auch liebevoll geschmückt und für die Prozessionen zum Altar umgestaltet.

Die Zweite steht an der Faggenbrücke. Sie gehört der Familie Förg und wird von dieser auch betreut.

Stemmerkapelle

Steht im Ortsteil Oberdorf vor dem ehemaligen Gasthaus Stemmer und gehört zur Wallfahrtskirche Kaltenbrunn. Leider wurde das Innere der Kapelle nach Kaltenbrunn gebracht und die Kapelle selbst fristet ein ungeschmücktes Schattendasein. 

Antoniuskapelle

Jenseits der Innbrücke an der Abzweigung zur Gonde steht seit urdenklicher Zeit die kleine Antoniuskapelle. Lois Schranz und Otto Huter haben sie vor dem Verfall gerettet und 1995 aufwendig saniert. Betreut wird das "Kappele" von der Familie Meinrad Walzthöni.

Georgskapelle

Steht an der Straße durch den Ortsteil Entbrugg. Sie wurde 1993 von Lois Schranz und freiwilligen Helfern liebevoll restauriert. Im Inneren befindet sich ein Gemälde mit dem Drachentöter Georg, gemacht vom Hobbymaler Edi Eiterer aus Faggen.
Die Kapelle wird von Paula Knabl betreut.

Lourdeskapelle

Diese kleine Kapelle - auch Grotte genannt - liegt ziemlich versteckt am oberen Steig zum "Welschen Anger" im Ortsteil Gonde. Das schmale Gebäude war einst ein Pulverturm zur Aufbewahrung von Schießpulver. Der Prutzer Maler Joachim Nairz ("Jochum") hat die Kapelle zur Hundertjahrfeier von Lourdes, 1958, errichtet und reich geschmückt. Er löste damit ein Gelübde, das er während des 2. Weltkrieges abgelegt hatte, ein.
2013 wurde die Kapelle von den Brüdern Martin und Andreas Jenewein restauriert.

Tullenkapelle

Die kleine Kapelle steht in der Tulle. Sie wurde im 200. Gedächtnisjahr des Freiheitskampfes von 1703, also 1903, dort errichtet. Die Schützen von Prutz-Faggen haben die Kapelle 1984 renoviert. Das Bild im Innern stammt vom früheren Kriegerdenkmal im Prutzer Friedhof.

Der Kalvarienberg

steht auf der Anhöhe oberhalb des Ortsteiles Gonde umgeben von Kastanienbäumen, Fichten und Lärchen. Sie wurde um 1900 errichtet und ist im Besitz der Agrargemeinschaft Prutz.
Die Kreuzigungsgruppe stammt von einem Künstler namens Rettenbacher und trägt die Jahreszahl 1891.
1996 wurde die Kapelle unter der Regie von Lois Schranz restauriert. Sie wird heute von der Familie Thöni betreut.

Religiöse Wandmalereien

In Prutz sind einige HÄuser mit religiösen Bildern bemalt:

  • Madonna mit dem Jesuskind (ähnlich der Madonna von L. Cranach) am Haus der Familie Hofer.
  • Ein ähnliches Motiv am Sommhaus in Entbruck
  • Mariahilfbilder im "Winkl" und am unteren Turm
  • Maria Verdündigung am Eckharthaus an der Dorfstraße

Die Wegkreuze in Prutz

sind Zeugnisse tiefen Volksglaubens und Stätten des Gedenkens.