Sie sind hier:  FließKaplanei Piller

Kapellen in der Kapanei Piller

Fuchsmooskapelle

Taschekapelle

Moosangerkapelle

 Friedhofkapelle

 

 

 Fuchsmoos

Kapelle
Maria Hilf


Patrozinium:
24. Mai

Erbaut Mitte des 19.Jhahrhunderts zu Ehren der Mutter Gottes von der immerwährenden Hilfe.
Die Kapelle ist ein Rechteckbau mit Rundapsis und Glockendachreit, erhöhtes Portal und Kreisfenster im Giebel.
Innen: Altar um 1860.
Die Glocke hat ursprünglich, in der im Jahre 1688 erbaute und 1698 geweihte Kapelle "Maria zum Schnee" geläutet. Beim Bau der jetzigen Kaplaneikirche wurde die kleinere Glocke in die neu erbaute Kapelle zu Fuchsmoos übergeben.

Die Kapelle wurde mit viel Engagement der Bewohner von Fuchsmoos von 2014 bis 2016 restauriert. Die Einweihung fand am 14. August 2016 mit Pfarrer Mag. Cons. Otto Gleinser und Diakon Bruno Tangl statt.

  

Tasche Kapelle

Maria Hilf

 

Patrozinium:
24. Mai

Die Kapelle stammt aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts,
und wurde Ende des 19. Jahrhunderts historisch umgestaltet.
Es ist ein schlichter gemauerter Bau mit langrechtem Betraum,
halbrunden Chorschluss und steilem, im Apsisbereich abgewalmten
Satteldach mit Dachreiter.
Das Innere wird durch ein Rundbogenportal erschlossen.
Architektonische Gliederung der Fassade durch geputzte Faschen an den Mauerkanten und vorspringenden Sockel. Der Innenraum wird durch ein Tonnengewölbe überfangen, das auf einem einfachen geputzten Fries aufruht, der Altar setzt sich durch einen Gurtbogen ab.
Nach der Vereinsgründung zur „Restaurierung und Erhaltung der Mariahilf Kapelle in Tasche" wurde die Kapelle von 2009 – 2011 mit viel Engagement von den Bewohnern des Weilers renoviert.
Die Einweihung fand am 10.  juni 2012 statt.

 


Moosanger Kapelle


Patrozinium:
11. Februar

Die aus dem 19. Jahrhundert stammende Moosangerkapelle ist ein rechteckiger zweijochiger Bau.
Mit stark eingezogener Rundapsis, steilem Satteldach und Giebelreiter, Rundbogenfenster, und Segmentbogenportal.
Im Giebel Rundfenster.
Die Apsis, das ist der halbkreisförmige vordere Teil der Kapelle, birgt eine Nachbildung der Lourdesgrotte mit Madonna und Bernadette - Anfang 20. Jahrhundert.
Das Kruzifix stammt aus der 2.Hälfte des 19.Jahrhunderts.
Eine umfangreiche Restaurierung erfolgte in den Jahren 1990 – 1995.
Weiters erhielt die Kapelle 2002 ein elektrisches Läutwerk.

 

 

Friedhof
Kapelle

In der Kapelle ist ein „Pestkreuz" Ende des 17. Jahrhunderts.
Flankiert von Maria und Johannes, gotisiert, ebenfalls
17. Jahrhundert.
Die Kapelle wurde von 2009 bis 2014 renoviert.

Segnung der renovierten Kapelle am 12.10.2014.